Home > Home > Arturia > Origin > Bedienoberfläche
suche

Bedien-Konzept des Origin

Der direkte Zugriff auf wichtige Parameter und eine große Anzahl an Bedienelementen sind wichtige Kriterien für einen Synthesizer. Dies ist sowohl beim Erstellen neuer Sounds wichtig, als auch beim Spielen von Sounds in einer Live-Situation. Für den spontanen und kreativen Zugang zu den Parametern bietet Origin eine Vielzahl an Bedienelementen und eine übersichtliche Oberfläche.

Bedienelemente:
* 20 Encoder * 23 Drehregler * 13 Schalter * 91 Tasten * 1 Joystick





Joystick:
Der Joystick kommt in unterschiedlichen Situationen zum Einsatz. Er kann als zum einen als direkte Modulationsquelle für praktische alle Parameter verwendet werden, zum anderen als Eingabehilfe für das Envelope 2D Modul. Der dritte Einsatzbereich ist das Mischen von bis zu vier Klangquellen im so genannten JoyMixer Modul.


Im ersten Beispiel werden den beiden Achsen (X/Y) des Joysticks die zu modulierenden Parameter direkt zugewiesen. Drei solcher Zuweisungspaare (Mode 1-3) sind pro Sound programmierbar und ermöglichen damit zum Teil drastische Klangveränderungen in Echtzeit.


 

Das zweite Beispiel zeigt das durch den Prophet VS inspirierte Modul Envelope 2D. Diese Modul steuert gleichzeitig die Modulation für vier Parameter und erzeugt (ähnlich wie das Galaxy Modul) fließende Modulationen, deren Intensität sich zeitlich verändern. Der Joystick kann hierbei für das Setzen der Modulationswerte genutzt werden und auch um einzelne Werte direkt zu steuern.



Zusätzlich wird der Joystick auch für das JoyMixer Modul genutzt. Dieses Modul dient zur dynamischen Mischung von bis zu vier Audiosignalen und kann zum einem durch den Envelope 2D gesteuert werden und zum anderen auch direkt in Echtzeit durch den Joystick. Auf Wunsch können auch beide Quellen (Envelope 2D und Joystick) gleichzeitig zur Kontrolle des JoyMixers verwendet werden.



Analog Area

Patches in einem modularen System sind in der Regel komplexer als in einem "normalen" Synthesizer und die Klang-Struktur ändert sich von Patch zu Patch oftmals drastisch. Dennoch gibt es wichtige Module, die in allen Patches verwendet werden. Hierzu gehören vor allem die Oszillatoren, Filter, Hüllkurven und LFOs. Der Origin bietet mit seiner Analog Area direkten Zugriff auf diese essentiellen Module. Werden in einem Sound mehrer Module eines Typs verwendet (zum Beipiel fünf Oszillatoren), dann kann über die Select Funktion der gewünschte Oszillator oder ein Macro Modus ausgewählt werden.




Macro Mode

Die Regler der Analog Area bieten den direkten Zugriff auf die wichtigsten Parameter eines Sounds. Sollen mehrere Module eines Typs (zum Beispiel drei Filter) gleichzeitig gesteuert werden, verfügt der Origin über den so genannten Macro Mode. Wird für ein Bedienelement der Analog Area der Macro Mode aktiviert, so wird dieser Parameter in allen Modulen dieses Typs gleichzeitig verändert. In unserem Beispiel würden im Macro Modus fünf Oszillatoren und drei Filter mit nur zwei Reglern gesteuert werden. Um diese Funktion sinnvoll anzuwenden, bietet der Macro Mode unterschiedliche Steuer-Optionen wie absolute, relative, advanced und tune.



Color Knobs / Fine Button

Um beliebige Parameter, und auch solche die nicht mit der Analog Area erreicht werden können, zu steuern verfügt der Origin über acht farbig markierte Endlos-Drehregler. Die Zuweisung ist denkbar einfach und intuitiv bedienbar.
* Wählen Sie den zu steuernden Knopf im Display
* Drücken Sie den gewünschten Color Knob
* Der Parameter ist damit zugewiesen und nimmt die Farbe der Color Knobs an

Die so genannte Live Page bietet nicht nur einen Überblick über die Zuweisungen der acht Color Knobs, sondern auch über die des Joysticks und der Regler der Analog Area.

Wird die Fine Taste des Origin gedrückt, erhalten alle Regler und Encoder eine extrem feine Auflösung und erlauben eine noch genauere Eingabe von Parameterwerten.


 

| | | | | |